16.03.2018: Lesung und Diskussion „Rumänische Prosa der Erinnerung aus zwei Jahrhunderten"

Das Rumänische Kulturinstitut in Berlin
und
Das Institut für Romanistik der Universität Leipzig laden ein zur

Lesung und Diskussion: "Rumänische Prosa der Erinnerung aus zwei Jahrhunderten"

am Freitag, den 16. März 2018
um 19.00 Uhr
Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) der Universität Leipzig Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig Haus 1; 3. Etage ; Raum 1 3.16

 

PROGRAMM:

„Rumänische Prosa der Erinnerung aus zwei Jahrhunderten"

Teil  I: Vergessene Literatur aus der Frühzeit Rumäniens – 19. Jahrhundert

Marco Brociner (1852–1942) – „Die Liebesabenteuer des Herrn Bobrica“ Adelheid Bandau (vermutlich 1820 – 1895) – „Geschichten aus Rumänien“ Königin Carmen Sylva (1843 – 1916) – „Prosa des Lebens“

Es präsentiert der Ästhetiker und Literaturarchäologe Dr. phil. Martin A. Völker, M.A.

Teil II: Zwischen Verzweiflung und Hoffnung – 20. Jahrhundert

Eva Filip „Nichtschweigen. Im rumänischen Gulag“ - Rumänien 1956. Ein Roman von einer ganzen Generation in den schlimmsten Jahren der rumänischen Diktatur.
Doina Ruşti „Das Phantom in der Mühle“ - Eine Biografie Rumäniens im 20. Jahrhundert und  das Gleichnis des Kommunismus.
Gabriela Adameșteanu „Die romantischen Jahre“ - Rumänien nach 1990, auf dem schwierigen Weg zur Demokratie.

Es moderiert der Historiker und Autor Jörg Becken, Leiter des KLAK-Verlages

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und auf Rumänisch mit deutscher Übersetzung statt.