18.-28.07.2017 8. Europäische Sommeruniversität in Digitalen Geisteswissenschaften

Vom 18. bis 28. Juli 2017 findet sie 8. Europäische Sommeruniversität in Digitalen Geisteswissenschaften "Kulturen & Technologien" an der Universität Leipzig stattf. Ausgerichtet wird sie von Prof. Dr. Elisabeth Burr (Institut für Romanistik) und ihrem Team.

Die Europäische Sommeruniversität in Digitalen Geisteswissenschaften zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht nur einen Raum zum Diskutieren, Erwerben und Ausbauen von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in Methoden und Technologien schaffen will, die im Bereich des Humanities Computing eine zentrale Rolle spielen und immer mehr die Arbeit in den Geistes- und Kulturwissenschaften, in Verlagen, Bibliotheken, Archiven, Museen und ähnlichen Bereichen bestimmen, sondern dass sie insbesondere auch die Sprachwissenschaft mit den Digitalen Geisteswissenschaften integrieren will, die nach den Konsequenzen und Implikationen der Anwendung computationeller Methoden und Tools auf Artefakten aller Art fragen.

Die Europäische Sommeruniversität zeichnet sich zum einen zudem dadurch aus, dass sie sich das Ziel setzt, dem sogenannten Gender Divide zu begegnen, das heißt der Unterrepräsentation von Frauen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Deutschland, Europa und vielen Teilen der Welt, indem sie auf die Herausforderung, die die Geisteswissenschaften im weitesten Sinne mit ihren überaus komplexen Daten und ihrem Reichtum an Frauen für die Informatik und die Ingenieurwissenschaften und deren Weiterentwicklung bieten, zum anderen dadurch, dass sie auf die Überwindung der Grenzen zwischen den sogenannten Hard und Soft Sciences sowie auf die Integration von Geisteswissenschaften, Informatik und Ingenieurwissenschaften setzt.

Im Rahmen der Sommeruniversität, die volle  11 Tage dauert, finden die folgenden hochschulöffentlichen Vorlesungen statt, zu denen wir alle herzlich einladen:

 

Die folgenden Projektpräsentationen sind ebenfalls hochschulöffentlich:

19.07.2017 14:15 - 15:45 Digital Research Infrastructures and collaboration

21.07.2017 14:15 - 15:45 Connecting, mapping, and critical thinking

  • Dinara Gagarina (Perm State University, Russian Federation): "Perm Province Periodicals of the Early 20th Century: Between Preservation and Study"
  • Tracy Stuber (University of Rochester, USA): "”Cataloguing the Landscape: Photography in 1970s America"
  • Mariachiara Gasparini (Santa Clara University, USA): "In the Shape of Europe Through the Islamic Lens: Circulation and Use of Turko-Mongol Textiles in Christian Context (ISETIL)"

24.07.2017 14:15 - 15:45 Analysing and modelling variation in language usage

  • Elena Spadini (Huygens ING, The Netherlands): "Querying variants. Boccaccio's Commedia"
  • Alessio Salomoni (University of Pavia, Italy): "Two German literary magazines of the late 18th century - Die Horen and Athenaeum"
  • Michael Ustaszewski (University of Innsbruck, Austria): "TransBank: A Meta-Corpus for Translation Research"

Auch zur Podiumsdiskussion am 21.07.2017 von 16:15 to 17:45 sind alle herzlich eingeladen. Wir wollen diskutieren, was Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit in verschiedenen Wissensbereichen bedeuten und wie sie garantiert werden können.

Nähere Informationen finden sich im Web-Portal http://www.culingtec.uni-leipzig.de/ESU_C_T/