22.-25.11.2017: Internationale Fachtagung „Trionfo dell’amore“

Francesco Cotticelli (Università degli Studi della Campania “Luigi Vanvitelli”) / Uta Felten / Tanja Schwan (Universität Leipzig) / Franziska Andraschik / Anne-Kathrin Gitter

Internationale Fachtagung, 22.11.2017-25.11.2017:

In den Tagen vom 22. – 25. November 2017 veranstaltet das interdisziplinäre Forschungsseminar für italienische Kulturstudien (CiCi) des Instituts für Romanistik (Universität Leipzig) in Kooperation mit dem der Università della Campagna “Luigi Vanvitelli”, der Universität Neapel “Federico II” sowie dem Italienischen Kulturinstitut Berlin und der Oper Leipzig die internationale Fachtagung “Trionfo dell’amore / Triumph der Liebe – Codificazioni dell’eros nelle arti del Settecento / Codierungen des Eros in den Künsten des 18. Jahrhunderts”. Die Veranstaltung ist öffentlich und ein Publikum aus allen Bildungsrichtungen, Instituten und Fakultäten ist herzlich eingeladen und willkommen, an den Diskussionen zu partezipieren.
Die Moderation ist zweisprachig, sodass ein Verständnis auch für ein nicht-italienischsprachiges Publikum gewährleistet ist.

Wir laden außerdem herzlich zur feierlichen Eröffnung der Tagung am 22.11.2017 um 14:30 Uhr ins Konzertfoyer des Opernhauses Leipzig ein. Um 15:00 Uhr werden Sie das Konzert „Triumph der Liebe“, ausgeführt von SolistInnen der Oper Leipzig mit Klavierbegleitung & Empfang genießen können – die Veranstaltung ist Teil der Reihe: „Musikalischer Salon“ der Oper Leipzig (Moderation: Christian Geltinger, Chefdramaturg der Oper Leipzig)

StudentInnen der Romanistik können sich nach Teilnahme an der Tagung die entsprechenden Teilnahmescheine zur Unterschrift im Sekretariat von Frau Prof. Dr. Uta Felten abholen (GWZ, Raum 2303, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig; sekrfelt@rz.uni-leipzig.de)

Weitere Informationen finden Sie unter: http://home.uni-leipzig.de/~cici/fachtagung-trionfo-dellamore/

Codierungen des Eros im Settecento
„Voi che sapete che cosa è amor / Donne vedete s’io l’ho nel cor“, singt der androgyne Lustknabe Cherubino in Mozarts Le nozze di Figaro in polyamouröser Abwandlung des exklusiven Passionsdiskurses eines Petrarca.
Den pluralistischen Codierungen des Eros in der Theater- und Musikkultur des 18. Jahrhunderts entspricht eine Pluralität der Medien und Gattungen, die immer neue Spielformen des Eros erfindet, sie re-codiert, variiert und subvertiert und dabei die von Luhmann benannte Generaldichotomie zwischen einem Code der Liebe als Passion und einem Code der Liebe als libertinaggio verhandelt.
Auf der Basis ausgewählter Akteure der italienischen Musik- und Theaterkultur des 18. Jahrhunderts – Mozart, Da Ponte, Metastasio, Paisiello, Gozzi und Goldoni – sollen die pluralistischen Codierungen des Liebesdiskurses aus einer epistemologischen, intermedialen und genderspezifischen Perspektive analysiert werden. Dabei wird ein interdisziplinärer Dialog von Literatur-, Theater- und Musikwissenschaft angestrebt, um die drei konstitutiven Komponenten des Musiktheaters – Text, Musik und Inszenierung – adäquat zu erfassen.

Programm

Plakat

**************************************************************************

Trionfo dell’amore / Trionfo dell’eros
Francesco Cotticelli (Università degli Studi della Campania “Luigi Vanvitelli”) / Uta Felten / Tanja Schwan (Universität Leipzig) / Franziska Andraschik / Anne-Kathrin Gitter
Convegno Internazionale, 22.11.2017-25.11.2017:

Nei giorni 22 e 25 Dicembre, l’istituto di Romanistica dell’Università di Lipsia in cooperazione con Il Centro Interdisciplinare di Cultura Italiana (CiCi) di Lipsia, l’Università della Campania “Luigi Vanvitelli”, l’Università di Napoli “Federico II”, l’Istituto Italiano di Cultura Berlino e l’opera di Lipsia organizza un convegno internazionale dal titolo Il Trionfo dell’amore - Triumph der Liebe – Codificazioni dell’eros nelle arti del settecento / Codierungen des Eros in den Künsten des 18. Jahrhunderts”.
L’evento è pubblico e l’uditorio, proveniente da Istituti di istruzione e Facoltà è gentilmente invitato ad ascoltare gli interventi e le discussioni.
Le relazioni sranno in italiano o in tedesco, ma è garantita la comprensione anche a un pubblico non italofono.

Inoltre vi invitiamo gentilmente all’inaugurazione del convegno il 22.11.2017 alle ore 14.30 al Konzertfoyer dell’Opera di Lipsia. Alle ore 15.00 potrete assistere al concerto “Triumph der Liebe” eseguito da solisti dell’Opera di Lipsia con l’accompagnamento al pianoforte – l’evento fa parte della serie “Musikalischer Salon” dell’Opera di Lipsia. (Moderatore: Christian Geltinger, Chefdramaturg)

Gli studenti di Romanistica sono pregati di ritirare presso la segreteria della Prof. Uta Felten il modulo da firmare per la partecipazione all’evento (GWZ, Raum 2303, Beethovenstraße 15, 04107 Leipzig, sekrfelt@rz.uni-leipzig.de).

Più informazioni: http://home.uni-leipzig.de/~cici/fachtagung-trionfo-dellamore/

Codificazioni dell’eros nel Settecento

«Voi che sapete che cosa è amor / Donne vedete s’io l’ho nel cor» canta l’androgino paggio Cherubino ne Le nozze di Figaro di Mozart, offrendo variazioni prospettiche dell’amore dal discorso esclusivo sulla passione di Petrarca.
Alle molteplici codificazioni dell’eros nella cultura musicale e teatrale del XVIII secolo corrisponde una pluralità di media e generi, che scopre forme recitative sempre nuove dell’eros, e le ri-codifica, varia e sovverte, ragionando così della dicotomia generale enunciata da Luhmann tra un codice dell’amore come passione e un codice dell’amore come libertinaggio.
Le numerose codificazioni del discorso amoroso saranno analizzate in prospettiva epistemologica, intermediale e di gender, soffermandosi in particolare su alcuni protagonisti della cultura teatrale e musicale del XVIII secolo, Mozart, Da Ponte, Metastasio, Paisiello, Gozzi e Goldoni. Si auspica un dialogo interdisciplinare tra studi di letteratura, teatro e musica, che affronti e interpreti adeguatamente le tre componenti costitutive del teatro in musica – testo, musica e messa in scena.

Programa

Poster