06.11.2018 Digital Humanities - Theorie und Methodik

Die Vortragsreihe "Digital Humanities - Theorie und Methodik" wurde 2014 ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist, den Begriff "Digital Humanities" mit Inhalten zu füllen, indem Fragen ihrer Theorie und Methodik einer breiteren wissenschaftlichen Öffentlichkeit vorgestellt werden. Dabei soll auch darüber reflektiert werden, wo die traditionellen Grenzen zwischen Disziplinen wie z. B. Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft und Kulturwissenschaft nur "gewollte" Grenzen sind, die sich letztendlich als hinderlich erweisen, und ob nicht gerade die Digitalen Geisteswissenschaften aufgerufen sind, eine Theorie zu entwickeln, die die gemeinsamen Grundlagen und Methoden in den Fokus nimmt.

Die Vortragsreihe am 06.11.2018 wird generell unter dem Zeichen des italienischen Beitrags zu den Digital Humanities stehen. Denn Grenzen gilt es auch abzubauen, wenn es um die Sicht auf die Digital Humanities geht. Die Herausentwicklung der Digital Humanities ist nämlich nicht allein dem anglophonen Raum zu verdanken, sondern gerade auch Italien. Nicht nur hat sich der italienische Jesuitenpater Busa als erster Geisteswissenschaftler intensiv mit Computertechnologien auseinandergesetzt und diese in seiner Forschung eingesetzt, sondern in Italien wurden auch sehr früh digitale Bibliotheken geschaffen, theoretische Diskussionen über die Integration von Computern in die Geisteswissenschaften geführt und gewaltige Anstrengungen hinsichtlich der Schaffung digitaler Sprachressourcen unternommen. 

Wenn die Vortragsreihe am 06.11.2018 den Fokus auf den Beitrag Italiens richtet, dann will sie damit nicht nur die Sicht auf die Digital Humanities, ihre Theorie und Methodik weiten, sondern auch eine kritische Reflektion über den State of the Art und die mögliche oder auch notwendige Weiterentwicklung anregen.

Programm

17:00-18:30 - Fabio Ciotti (Università di Roma Tor Vergata): “From ‘Informatica Umanistica’ to Digital Humanities and return: the methodological foundations of the Italian tradition in Digital Humanities and their contribution to the evolution of the field”

18:30-20:00 - Maurizio Lana (Università del Piemonte Orientale): "Past and present of the use of computers for the analysis of texts"

Die Vorträge werden auf Englisch gehalten. Sie finden am 06.11.2018 von 17:00-20:00 in der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig statt.

Kolleg_innen, Studierende und alle Interessierten sind ganz herzlich zu dieser Vortragsreihe eingeladen.

Eine kurze Information zum Inhalt der Vorträge und zu den beiden Vortragenden finden Sie im angehängten Flyer