Tod PD Dr. Karimi

Zum Tod von PD Dr. Kian-Harald Karimi

 

Mit tiefer Betroffenheit haben wir die Nachricht vom Tod unseres ehemaligen Kollegen PD Dr. Kian-Harald Karimi erhalten. Dr. Karimi verstarb nach schwerer Krankheit am 10. Juni 2020.

 

Nach seinem Studium der romanischen Philologie, der Germanistik und der Vergleichenden Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität Bonn sowie seiner Promotion, ebenfalls an der Universität Bonn, führte ihn sein Weg 1993 an die Universität Leipzig.

Im Rahmen seiner sechsjährigen Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Romanistik unserer Universität verfasste Dr. Karimi seine Habilitationsschrift, eine umfassende Untersuchung zu spanischen Diskurs- und Romanwelten am Ende des XIX. Jahrhunderts.
Nach Abschluss des Habilitationsverfahrens übernahm Dr. Karimi bis 2002 die Vertretung der Professur für französische und italienische Literaturwissenschaft an unserem Institut. Danach setzte er seine akademische Arbeit an den Universitäten Bonn, Paderborn, Potsdam, Saarbrücken, Heidelberg, Augsburg, Gießen und Berlin (Freie Universität und Humboldt-Universität) fort.

Die außerordentliche Breite seiner Forschungsinteressen widerspiegelt sich sowohl in seinem umfangreichen Publikationsverzeichnis mit herausragenden Beiträgen zur spanischen, französischen, frankophonen, lateinamerikanischen und portugiesischen Literatur als auch in der thematischen Vielfalt der von ihm geleiteten Lehrveranstaltungen. Komparatistisches Arbeiten war ihm dabei eine Selbstverständlichkeit.

Seinen Studierenden war Dr. Karimi stets ein gleichermaßen fordernder wie hoch geachteter und beliebter Lehrer und ein offener und interessierter Diskussionspartner.

Wir werden ihn als exzellenten Wissenschaftler und großartigen Kollegen in Erinnerung behalten.

 

Die Kolleginnen und Kollegen des Instituts für Romanistik